Kontaktieren Sie uns: +497803/9695-0 oder info@spitzmueller.de

12.jpg

Gegenstand der Förderung

Gegenstand der Förderung sind Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen im Rahmen risikoreicher, industriegeführter, vorwettbewerblicher Verbundprojekte sowie For-schungsverbünde zwischen Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen mit enger Industrieeinbindung, die Material- und Prozessentwicklungen für wieder aufladbare, elektrochemische Energiespeicher adressieren, insbesondere Lithium-Ionen-, Metall-Ionen-, Metall-Schwefel- und Metall-Luft/Sauerstoff-Systeme.
Gefördert werden:

  • Material- und Prozesstechnik für Batteriesysteme,
  • Material- und Prozesstechnik für sekundäre Hochenergie- und Hochleistungs-Batteriesysteme,
  • zukünftige Batteriesysteme,
  • Recycling der Batteriesysteme (auch im Sinne eines „second use” in stationären Speichern)

Antragsvoraussetzungen

Antragsberechtigt sind:

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Betriebsstätte oder Nieder-lassung in Deutschland
  • Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen
  • Forschungseinrichtungen, die gemeinsam von Bund und Ländern grundfi-nanziert werden. Allerdings können nur unter bestimmten Voraussetzungen, ergänzend zu ihrer institutionellen Förderung, zusätzliche Aufwände bewilligt werden

Die Förderung zielt auf industriegeführte Verbundprojekte der Forschung und Entwicklung zu Produkten und/oder Verfahren ab, d.h. die Konsortialführerschaft sollte von einem Industrieunternehmen übernommen werden.
Beteiligung von KMU ist ausdrücklich erwünscht.

Art und Umfang der Förderung

  • Zuschussförderung bis zu 50% der projektbezogenen Kosten bei Unter-nehmen der gewerblichen Wirtschaft
  • für Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen und ver-gleichbare Institutionen bis zu 100% der projektbezogenen Ausgaben (bei Helmholtz-Zentren und der
  • Fraunhofer-Gesellschaft 100% der projektbezogenen Kosten), für Hochschulen wird zusätzlich eine Projektpauschale in Höhe von 20% gewährt
  • Eigenbeteiligung der Verbundpartner in Höhe von mindestens 40% an den Gesamtkosten, Verbundförderquote max. 60%
  • ggf. zuzüglich zu gewährender Boni für KMU
  • Projektlaufzeit: in der Regel 3 Jahre
  • Stichtag / Einreichungsfrist für Skizzen: 31.01.2018
  • Das Programm läuft bis 31.Dezember 2023.

aktualisiert am 13.12.2017